Brahms-Studien – Band 19 – erscheinen bald!

Die neuen BRAHMS-STUDIEN erscheinen in den nächsten Wochen. Band 19 ist ein über 400 Seiten starkes Heft, das hochkarätige Beiträge der Brahms-Forschung vereint.

Seit 1974 gibt die Johannes-Brahms-Gesellschaft Hamburg die Brahms-Studien heraus. Als Forum der nationalen und internationalen Brahms-Forschung publiziert die Reihe wissenschaftliche Beiträge wie Untersuchungen zu biographischen, werkanalytischen und rezeptionsgeschichtlichen Themen. Zudem beleuchten die Brahms-Studien das aktuelle Brahms-Bild hinsichtlich editorischer und interpretatorischer Fragen. Die Reihe wendet sich ebenso an Brahms-Forscherinnen und -Forscher wie an Musikerinnen und Musiker sowie interessierte Laien.

Wir informieren an dieser Stelle, sobald der neue Band verfügbar ist.
Ein kleiner Vorgeschmack auf das neue Heft gibt das Inhaltsverzeichnis: Bahms-Studien19_Inhalt

SEHNSUCHT – Konzert mit Werken von Johannes Brahms am 20.6.2021 in der Martin-Luther-Kirche Alsterdorf

Am Sonntag, den 20. Juni 2021 können Sie wählen, ob Sie den Norddeutschen Kammerchor und den Pianisten Julian Gast um 16 oder um 18 Uhr hören möchten. Geboten werden weltliche Quartette für Chor und Klavier und Werke für Klavier Solo von Brahms. Beide Konzerte finden in der Martin-Luther-Kirche Alsterdorf unter der Leitung von Maria Jürgensen statt. Den Pianisten Julian Gast konnten Sie in unserer Minikonzertreihe #NEUSTARTbrahms21 bereits online erleben. Dies ist die Gelegenheit, ihn nun auch live zu hören. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.
WICHTIG: Eine Anmeldung ist aufgrund der aktuellen Pandemie-Bestimmungen zwingend erforderlich.
Alle Informationen finden Sie auf der Internetseite der Martin-Luther-Kirche Alsterdorf.
Direkt zur Buchung und Anmeldung gelangen Sie hier.

#NEUSTARTbrahms21 – Minikonzertreihe startet

Studierende der Hochschule Musik und Theater Rostock spielen Brahms! Der neue Präsident der Johannes-Brahms-Gesellschaft Hamburg, Matthias Kirschnereit, ist Lehrender an der Hochschule und hat insgesamt 20 junge Musiker*innen versammelt, um die Minikonzertreihe #NEUSTARTbrahms21 mitzugestalten. Immer zum 1. und zum 15. eines Monats um 18 Uhr gibt es auf unserem YouTube-Channel die Premiere eines von insgesamt 10 Clips mit Werken von Johannes Brahms zu hören und zu sehen. Start ist der 1. April 2021.

Hier gelangen Sie zum YouTube-Channel der Johannes-Brahms-Gesellschaft Hamburg

Matthias Kirschnereit ist neuer Präsident

Der Pianist Matthias Kirschnereit übernimmt das Amt des Präsidenten der Johannes-Brahms-Gesellschaft Hamburg. Er tritt die Präsidentschaft als Nachfolger von Cord Garben an, der seit fast 20 Jahren der Johannes-Brahms-Gesellschaft vorstand und ihr künftig als Ehrenmitglied verbunden bleibt.

Kirschnereit: “Die Musik eines der wichtigsten Söhne der Hansestadt Hamburg lebendig zu halten, dazu die Pflege des Brahms-Museums zu fördern, sehe ich als verantwortungsvolle Aufgabe an. Es gilt nun, die Johannes-Brahms-Gesellschaft in der Hamburger Kulturlandschaft auch im 21. Jahrhundert vital zu präsentieren.“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier: PM Kirschnereit Brahms-Gesellschaft HH

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Neda Navaee

MINONA – Beethovens bitteres Geheimnis

Besetzungsänderung: Neben Julija Botchkovskaia wird auch Matthias Veit am Klavier zu hören sein. Cord Garben führt als Moderator durch den Abend.


Sonntag, 13. September 2020 | 18:00 Uhr
Freie Akademie der Künste in Hamburg · Klosterwall 23 · 20095 Hamburg

(Zu Ihrer Sicherheit berücksichtigt die Veranstaltung die geltenden Pandemie-Schutzmaßnahmen)
Eintritt: € 20,– · erm. € 12,–
Online-Kartenkauf unter https://www.akademie-der-kuenste.de/vvk.html
Download Programmflyer

Brahms-Museum öffnet wieder zum 1. Juli

Im Zuge der schrittweisen Öffnung des KomponistenQuartiers in der Hamburger Neustadt wird das Brahms-Museum in der Peterstraße 39 ab Mittwoch, 1. Juli, wieder für Besucher*innen geöffnet sein – wenn auch zunächst mit eingeschränkten Öffnungszeiten (Di – So, 13.30 bis 17 Uhr). Selbstverständlich wird der Museumsbetrieb gemäß den strengen Regeln des Deutschen Museumsbundes organisiert. Da ein regulärer Kassenbetrieb derzeit noch nicht möglich ist, wird stattdessen um eine kleine Spende gebeten.

Angesichts des derzeit fast völlig darnieder liegenden Konzertlebens ist dise „Voreröffnung“ als Signal an alle Hamburger*innen sowie die wieder langsam zunehmende Zahl von Touristen zu verstehen, dass trotz Corona das musikalische Erbe dieser Stadt noch genauso präsent ist wie vor Ausbruch der Pandemie. Geplant ist, dass am Dienstag, 4. August, dann sämtliche Museen des KomponistenQuartiers wieder ihren Normalbetrieb (Di – So, 10 bis 17 Uhr) aufnehmen.